Vor einiger Zeit haben wir dir Murdoch & Freya auf unseren Instagram und Facebook-Accounts mit ihren neuen Halsbändern und Leinen aus der Hamburger Manufaktur ELBBAND gezeigt. Heute wollen wir dir das kleine Unternehmen mal genauer vorstellen, denn das ist eine wirklich tolle Hundternehmer-Geschichte!

 

ELBBAND – Für Lebewesen mit Stil

Unternehmerin Nico Respondek gründete die Hamburger Manufaktur im Jahr 2008 sozusagen aus reinem Eigennutz. Für ihre erste eigene Hündin fand sie einfach kein Outfit, das ihrem Geschmack entsprach und qualitativ ihren Ansprüchen gerecht wurde. Als gelernte Musterschneiderin, die ihr Handwerk von der Pieke auf gelernt hat, beschloss sie, ihre eigene Kreation zu zu entwickeln.  Als hauptberufliche Hairstylistin hatte sie außerdem viel Kontakt mit Menschen und besonders Hundehaltern, die ihre Eigenkreationen so toll fanden, dass sich sich bald vor Aufträgen nicht mehr retten konnte. Ihre erste Manufaktur befand sich damals noch im Souterrain ihres Haarsalons. Seit 2011 fertigt Nico in einer größeren Location und seit 2015 führt sie hauptberuflich das hanseatische Exklusivlabel. Damit bringt sie den unwiderstehlichen maritimen Charme an die Hälse unserer geliebten Hunde.

Die ersten Kollektionen waren noch an dem klassischen Halsband aus Leder orientiert, aber in 2012 änderte sie die Materialien. Als eine der ersten begann sie, Halsbänder und Leinen aus Tau zu fertigen und setzte damit einen richtigen Trend in Gang. Viele Hunde sieht man heutzutage in den verschiedensten Variationen von Tau-Halsbändern. Das Schöne daran ist, dass die Individualität nicht verloren geht, da die Designerin und ihr Team mit verschiedenen Flechtmethoden und Kombinationen aus Materialien eine wunderschöne Bandbreite an exklusiven Produkten herstellen.

 

Murdoch & Freya mit ihren Elbbändern

Nachdem ich mit Nico telefoniert hatte, kam sofort eine E-Mail von ihr mit einer Messanleitung. Also die beiden Viecher ran und erst mal entsprechend der Anleitung vermessen. Dann die Maße zurück schicken. Sie hatte mich auch darum gebeten, ein Foto von Murdoch & Freya mitzuschicken, damit sie etwas Passendes heraussuchen kann. Die Wahl habe ich ihr überlassen, denn auf ihren Blick als Designerin scheint Verlass zu sein. Zumindest nach dem zu urteilen, was ich auf den ELBBAND-Facebook– und Instagram-Profilen gesehen hatte.

Ein paar Tage später kam das Paket. Die Hunde waren natürlich sofort aufgeregt am Schnüffeln. Kein Wunder, es waren ja noch ein paar Leckerchen von Kuddls Hundekekse dabei. Sowas können meine beiden wahrscheinlich schon riechen, wenn das Postauto draußen parkt und sich die Tür öffnet. Alles ist sehr liebevoll verpackt mit einer handgeschriebenen Nachricht. Ich freue mich. Ich muss sagen, die Leinen haben ein ordentliches Gewicht, genau wie Karabiner, Verschlüsse und Schekel. Das lässt auf hohe Qualität schließen, die mir Nico in unserem Telefonat ja bereits angekündigt hatte. Die Leinen liegen toll in der Hand und fühlt sich gut an.

Für Murdoch gibt es ein ELBreep in den Farben dunkelblau, mit rot und gelb durchsetzt, sowie dunkelbraunem Leder an den Wickelagen. Das passt wirklich toll zu seinem schwarzen Fell. Ich liebe ja die Kombination schwarz/rot, da hat sie genau meinen Geschmack getroffen.

Freya bekam ein ELBsneer mit der Möglichkeit zum Wachsen. Bei Bedarf können die Wickelagen auch noch gekürzt werden, wenn der Hund doch nicht so groß wird wie erwartet. Passend zu ihrem Fell hat sie ein silbernes Set mit blau bekommen, das ihr hervorragend steht.

Wir laufen jetzt schon eine Weile mit unseren ELBBÄNDERN herum und die beiden sind wirklich sehr anspruchsvoll, wenn es um die Qualität der Halsbänder geht. Da sie viel frei laufen, schnüffeln sie auch gern mal im Unterholz oder rasen mit einem Affenzahn durch die Gräben an den Feldern. Normalerweise nehme ich für solche Räuber-Spaziergänge aber billige Nylonhalsbänder, bei denen es egal ist, ob sie dreckig werden oder nach nassem Hund riechen.

Nun sind die Leinen und Halsbänder aus der Hamburger Manufaktur mit Sicherheit nichts für die täglichen Spaziergänge im Wald oder Park. Bei dem Preispunkt von 100 bis 120 € pro Set möchte man nicht, dass der Hund damit in eine matschige Pfütze springt. Bei uns haben sie deshalb einen besonderen Platz an der Hundegarderobe und wir nutzen sie nur, wenn wir Essen gehen oder die Hunde mit auf einen Ausflug nehmen, der mehr für das Entertainment von Menschen konzipiert ist. Immer, wenn sie hübsch und adrett aussehen sollen sozusagen. Und es wirkt, denn wir werden regelmäßig darauf angesprochen, wo wir die Halsbänder her haben.

Vielen Dank an ELBBAND für die stilvolle Ausstattung! Wir haben schon ein Auge auf das eine oder andere Stück aus den Kollektionen geworfen. Wer aus dem Hamburger Raum kommt, sollte sich den 23.04.17 vormerken. Dann ist ELBBAND zu Gast bei der Norderstedter Hundemesse. Wir werden auf jeden Fall einen Besuch am Stand ELBBAND abstatten und freuen uns schon auf das persönliche Kennenlernen.

Weitere Infos findet ihr auf der ELBBAND-Website, bei Facebook oder Instagram.

Foto-Credit Murdoch & Freya: www.wj-schneider.de